Los Tinitoz – Schmetterlingseffekt

Nachdem das letzte „Lebenszeichen“ in Form eines Albums von Los Tinitoz 2018 mit KAMIKAZEKATZE kam, melden sie sich nun mit „Schmetterlingseffekt“ zurück.  

Mit 10 Tracks plus Bonustrack haben sie eine Platte zum Leben erweckt, welche am 20.11.2020 erscheint und an einem gemütlichen Abend durchaus mal laufen kann.


VÖ: 20.11.2020



    Tracklist

    Mit Grizzlies und Flamingos
    Diese Zeit
    Perfekt
    Blunts auf Hawaii
    Für immer Freak
    Kein Bock
    Schmetterling
    Eskalieren
    Japan
    Leuchtturm
    Kein Pornofilm (Bonustrack)

Direkt zu Beginn mit Grizzlies und Flamingos beginnen sie mit einem Partysong, welcher jetzt gerade natürlich die Sehnsucht nach Konzerten und gemeinsamem Feiern verstärkt.

Diese Zeit kann man, wenn man mag, ganz gut auf „diese Zeit“ beziehen; es geht um den Punkt im Leben, wo vieles sich verändert und man das Gefühl hat, dass sich einiges Rückwärts oder bergab „wie ne Nase“ läuft. Allgemein wird es ganz gut getroffen: Einen Mittelfinger für diese Zeit & einen zweiten für die Ewigkeit!

In Perfekt geht es weiter mit dem nächsten lebensnahen Song – man vergleicht sich viel zu Oft und in diesem Text wird ein Kompliment an den Hörer gegeben: Du bist geil, so wie du bist; ich hab‘ an dir noch nie etwas vermisst!

Wer bisher rockige Töne vermisst, hat man sie spätestens mit für immer Freak gefunden. Die Melodie gefällt mir fast am besten in dem gesamten Album, genauso wie der Text an sich. Es wird mehr oder weniger nochmal auf „Perfekt“ angespielt & vermittelt, dass man man selbst sein kann & soll und dem auch treu sein soll – für immer ;)

Schmetterling beginnt sehr melancholisch und das zieht sich auch durch das komplette Lied, was ich persönlich nicht ganz so schön finde. Ein schöner Text, aber meiner Meinung nach hätte man es „schöner“ gestalten können.

Nach dieser ruhigen Einlage geht es wieder rockiger weiter – was Eskalieren ja schon fast erwarten lässt. „Lasst uns alle eskalieren & springen und singen!“ motiviert einen auch direkt zum aufstehen und Tanzen – ein gute Laune Song!

Leuchtturm würde ich, wenn ich mich entscheiden müsste, als mein Lieblingslied dieser CD bezeichnen. Eine schöne Melodie, ein schöner Text mit einer liebevollen Botschaft, welche sowohl in einer Freundschaft, als auch einer Beziehung gut ankommen könnte.  „Viel zu viel Erlebt aber nichts bereut; Danke, dass du mein Leben teilst!“

Beim Bonustrack Kein Pornofilm haben sich Los Tinitoz melodisch nochmal ausgetobt, leider finde ich den Text nicht so gelungen und toll.

Allgemein ist es eine gute Platte mit gemischten Stilen, welche bestimmt beim ein oder anderen komplett gut ankommen; bei mir schaffen es „nur“ ein paar Lieder auf die Playlist – aber die werden dann gerne gehört ;)


Mary für das Backstage Magazin
























 
E-Mail
Instagram