CHAOS MESSERSCHMITT - "AM ARSCH VORBEI"

DEUTSCHROCK AUS DEN ALPEN

Verdammt schnell, Brett hart und selbst-kritisch, so ballern Chaos Messerschmitt den punkigen Deutschrock von der Bühne. Ein einzigartiges Gemisch aus Doppel gebranntem auf Hopfen-Malz-Basis und einem Schuss Kerosin für Hartgesottene, natürlich eiskalt serviert und saufett präsentiert. So Präsentieren sich die 4 Jungs auf ihrer Homepage und ich muss sagen, genau das Spiegelt sich auch auf ihrem 4ten Album mit dem Namen "Am Arsch vorbei" wieder.



Die Band besteht aus:

Tom (Gitarre und Gesang)
Robert (Gitarre und Gesang)
Mike (Bass und Gesang)
ED (Schlagzeug und Gesang)

TRACKLIST

01 Intro

02 Friss was dich zerfrisst

03 Niemals Freunde

04 Am Arsch vorbei

05 Zähle die Stunden

06 Ich trink auf mich

07 Wir ziehn durch die Nacht

08 Spuck mir Tränen ins Gesicht

09 Scheißegal

10 Zeit zu gehn

11 Wenn du fällst aus allen Wolken


Beim Intro denkt man zu erst an eine ruhige Platte, da es doch ein langsames Intro ist, doch zeitgleich wird mit Ansprachen darauf angespielt dass es definitiv härter wird.

Von ruhigen Klängen gleich mal zu etwas härterem und das mit dem Song „Friss was dich zerfrisst“. In dem Stück geht es darum das man Aufstehen soll und einfach alles auffressen oder wegschmeißen soll was jemanden hinunterzerrt und zerfrisst. Aus meiner Sicht ein sehr geiler Song, denn wie oft sieht man Leute die nur noch mit gesenktem Kopf herumlaufen anstatt einfach mal den Kopf zu heben und den Neuanfang zu starten.

Es bleibt weiterhin Rockig mit „Niemals Freunde“. Ein Song in dem es darum geht, das man von Anfang  an die Augen auf machen sollte um Leute zu durchschauen, die einen nur verarschen und rum heucheln, um sich sogenannte „Freunde“ zu nennen. Nehmt euch in Acht,wer wahrer Freund und wer der Wolf im Schafspelz ist.

Das es egal ist, was andere über  die Person denken, darum geht es im Song „Am Arsch Vorbei“. Man geht selbst Aufrecht durchs Leben und alle die damit nicht klar kommen, können los Laufen, denn deren Weg geht am jeweiligen Arsch vorbei.

Etwas ruhiger geht es bei „Zähle die Stunden“ zu. Man sitzt am Abend da und trauert über viele Sachen, die in der letzten Zeit passiert sind, doch man macht es mit Absicht dann, wenn es niemand mitbekommen soll und zählt dabei die Stunden die so schnell vergangen sind. Alles in allem also ein Song darüber, wie es einem ergeht der sein Leben Revue passieren lässt. .

Egal wie mies das Leben bisher war oder auch wie gut es war. Der Teufel kann Verlierer neben dran stellen, denn mich bekommt er nicht. Da nehme ich mir lieber einen Drink und trink auf mich und all die Gute Zeit die mir noch bleibt. Genau das möchten die 4 Jungs aus den Alpen mit einem knackigen Rocksound im Song „Ich trink auf mich“ uns mitteilen.

Scheiß doch mal auf alles was dich runterzieht und hör auf deinen Freund, er zieht mit dir durch die Nacht und hilft dir dabei nicht mehr nur zu Träumen, sondern auch dein Vorhaben in die Tat umzusetzen und dich zu ändern. Hör auf nach Sinn und Wahrheit zu suchen, denn die Wahrheit findest du nur in dir selbst. Darum geht es in „Wir ziehen durch die Nacht“.

Egal wie schlecht es grad im Moment in einer Beziehung oder Freundschaft sein kann, solange es eine Person gibt die einem den Halt gibt, kann alles wieder wie früher sein. Man braucht immer jemanden der einem den Rücken stärkt, dir die Tränen wegwischt und dir dabei hilft auch das Positive im Leben zu sehen. Darum geht es im Song „Spuck mir Tränen ins Gesicht“.

Wie es jemandem ergeht der auf falsche Freunde reingefallen ist und es endlich erkannt hat, beschreibt das nächste Stück namens „Scheißegal“. Sie gaukeln dir was vor und werden sich eh nie ändern und uns nur verarschen wenn wir ihnen glauben schenken, denn für diesen Leuten sind wir eh nur Scheißegal.

Wenn man merkt, dass es einen innerlich nur noch zerreißt, durch die Narben die man in sich trägt und man nur noch die Leere und das Sinnlose nichts spürt, dann ist es Zeit zu gehen.  Es bringt einfach nichts, an etwas festzuhalten was einem nichts mehr bedeutet. Lieber abbrechen und hoffen, dass beide Seiten es irgendwie verstehen, als daran festzuhalten, darum geht es im Song „Es ist zeit zu gehen“

Zu einer ruhigen Ballade und auch gleichzeitig dem Letzten Song auf dem Album kommen wir mit dem Lied „Wenn du fällst aus allen Wolken“. Es geht darum, dass um einen herum alles zerbricht und man einfach nur am Fallen ist, man sollte doch bitte daran denken, dass man wenn man fällt einfach nur Frei von allem ist. Und auch wenn man denkt, dass man alleine ist, man ist es nicht, denn ganz unten steht jemand der einen fängt und einem Flügel schenkt.

Fazit:
Mit ihrem 4ten Studio Album haben die Jungs bewusst sehr auf die Persönlichen Situationen, die jeder Mensch so durchlebt, angesprochen und diese musikalisch in ein perfektes Gewand gepackt. Der Mix und auch die 2 Ruhigeren Songs sind genau das, was man braucht. Aus meiner Sicht ein sehr gelungenes Werk, was in keiner Sammlung fehlen sollte

Bisherige Alben:
Ihr Könnt uns Mal (2002)
Mein Leben (2006)
Verlorene Jahre (2013)

Termine:
06.09.2019 SUB, Wien
13.09.2019 Legion of Bokor CD-Präsentation, Szene, Wien
31.10.2019 Punk EM All, Wakuum, Graz

Text: Pascal Doris


 

 
E-Mail
Instagram